RuhrGesichter

Am Horstmarer See trafen wir einen ehemaligen Croupier der

Spielbank Dortmund, hielten die Füße ins Wasser und hörten zu,

was er über den Ruhrpott berichtete:

„Ich   bin   jetzt   seit   1985   im   Ruhrgebiet.   Vorher   habe   ich   in   Bremen   gelebt   und   bin   aus   beruflichen   Gründen nach   Dortmund   gezogen.   Jetzt   bin   ich   in   Rente,   davor   war   ich   35   Jahre   Croupier,   seit   ´85   an   der   Spielbank Hohensyburg,   das   war   immer   ein   interessantes   Publikum   dort.   Der   ungewöhnlichste   Stammgast   kam regelmäßig   mit   500.000   Euro   und   hat   dann   die   einzelnen   Spiele   mit   30.000   oder   40.000   Euro   Einsatz gespielt.      Der   ist   zusätzlich   auch   in   andere   Casinos   in   Deutschland   gegangen…   Mein   erster   Gedanke,   als ich   hierhergezogen   bin?   Ich   habe   mich   gewundert,   dass   das   Ruhrgebiet   so   grün   ist.   Jetzt   bin   ich   hier regelmäßig   am   See   mit   meinem   Hund   Moritz,   der   ist   allerdings   kein   Ruhrgebietler,   sondern   kommt   aus Ungarn.      Gemeinsam   genießen   wir   das   Sommerwetter,   ich   habe   ja   jetzt   Zeit.   In   Dortmund   ist   natürlich noch   der   Fußball   wichtig,   ich   bin   allerdings   Bayern   –   Fan,   mein   Vater   war   schon   Bayern   Fan.   Der   BvB gefällt   mir   aber   auch   gut,   es   ist   eine   gewachsene   Mannschaft   und   bereitet   viel   Spaß.   Im   Stadion   war   ich aber nur, wenn Bayern zu Gast war.“
© Ruhrgesichter

Moritz & die große Kohle