RuhrGesichter

Im  

19.  

Jahrhundert  

entstand  

in  

Irland  

das  

Lied

„Down  

in  

the  

Willow  

Garden“  

über  

den  

Mord  

an

Rose  

Connelly;  

von  

dieser  

Geschichte  

inspiriert

nahmen  

vor  

einigen  

Jahren  

Nick  

Cave  

und  

Kylie

Minogue   

ihre   

eigene   

Moritat   

auf:   

„Where   

the

Wild      

Roses      

Grow“.      

Die      

amerikanischen

Überlieferungen   

über   

das   

Schicksal   

von   

Elisa

Day,  

die  

wiederum  

auf  

eine  

Legende  

des  

Aldudu

Clans  

zurückgehen  

soll,  

verwoben  

sich  

mit  

der

klassischen  

irischen  

Geschichte,  

so  

dass  

über  

die

Zeit viele verschiedene Moritaten entstanden.

MORITAT: Elisa Day

Die Ruhrgesichter nahmen eine neue Textversion von R.E. Sotes, fotografierten mit der großartigen Laura eine kleine Bilderserie an den Gestaden der Röhr und unterlegten die Bilderserie mit dem neuen Song „Eliza“ von NrP, so entstand das Video, das durch einfachen Klick auf eines der Fotos auf unserer Medienseite angeschaut werden kann. Das Shooting selbst gestaltete sich sehr lustig, aber schwierig, da sich Laura, kaum hatte sie sich malerisch in Pose geworfen, diverser tropnasser und spielwütiger Hunde erwehren musste, die unbedingt an ihrer bevorzugten Badestelle toben wollten.   Laura berichtet uns zum Shooting: "Das Thema, das Nick Cave zum Song „Where The Wild Roses Grow“ mit Kylie Minogue und dem tollen Musikvideo inspirierte fotografisch umzusetzen, hat mich direkt begeistert. Jo hatte mich bereits darauf hingewiesen, dass es ein ziemlich verrücktes Projekt ist, bei dem garantiert ein paar ungewöhnliche Bilder entstehen werden. Also absolut mein Geschmack. Als er mir dann die wunderschöne Location, an einem kleinen versteckten Flussufer im Wald zeigte, Rosen, Kunstblut und das schöne Mittelalterkleid auspackte, war ich restlos Feuer und Flamme.  Wir hatten eine wunderbar entspannte Atmosphäre, das Wetter spielte mit und bis auf ein paar Hunde, die an dieser Stelle offenbar immer ihr „Spaziergangsbad“ nahmen, waren wir ungestört und ich konnte mich schnell emotional auf die gespielte Situation einstellen.  Es war alles sehr träumerisch, das plätschernde Wasser, die heraufbeschworene Situation, einsam und verlassen mit einem Glas Wein dazusitzen und über das „traurige“ Leben, nachzudenken. Nur wenn man wirklich versucht, sich richtig hineinzuversetzen, können auch authentische Bilder entstehen, Selbst als Leiche, umringt von Rosenblüten, muss schließlich noch eine gewisse Ausstrahlung vorhanden sein. Und wenn ich mir die Ergebnisse so ansehe, ist uns beiden das auch bestens gelungen.“  Laura ist ein tolles, ausdrucksstarkes und kreatives Model, wir haben die Shootings mit ihr sehr genossen. Was sagt sie selbst über sich und ihr Hobby?  „Ich bin Laura, 21 Jahre alt und habe im Mai 2014 das Modeln für mich entdeckt. Die Idee dazu kam zufällig und es war von Beginn an nur als schönes Hobby gedacht, da ich hauptsächlich als Verkäuferin arbeite und bald studieren werde.  Vor der Kamera zu stehen, macht mir unglaublich viel Spaß. Von mal zu mal lernt man besser, seinen Körper richtig in Szene zu setzen, mit der eigenen Mimik und Ausstrahlung zu spielen und ich bin jedes Mal von neuem überrascht, wenn ich die Ergebnisse sehe. Man bekommt jedes Mal ein völlig neues Bild von sich selbst, ganz anders, als sich im Spiegel zu betrachten, denn wie viele Facetten ein Mensch allein haben kann, ist immer wieder beeindruckend.  Außerdem waren alle Fotografen, mit denen ich bisher das Glück hatte, shooten zu dürfen unglaublich sympathisch und sehr professionell. Bei einer entspannten Atmosphäre, in der auch mal gelacht werden darf, kann man sich sicher sein, am Ende ein paar tolle Fotos im Kasten zu haben, mit denen sowohl Model als auch Fotograf zufrieden sind. Zusammengefasst ist das, neben dem orientalischen Tanz und der Schauspielerei, eines der schönsten Hobbies, was ich bisher hatte und ich hoffe, ich kann es noch lange Zeit weiter ausüben.“ Hier geht es zum Video und den Fotos Hier geht es zum Video und den Fotos Hier geht es zum  Video & den Fotos Hier geht es zum  Video & den Fotos
My name was Elisa Day But I call you the wild rose Your lips have the colour of a rose Bloody, scarlet and wild And so I knew as we first met: You are the one With his hand He wiped all the tears running down my face and all the sadness away My name was Elisa Day But I call you the wild rose Let me heal your sorrow and show you the river Where the wild roses grow Scarlet, sweet and free He gave me a rose And took my tears And I followed him to the river Where the wild roses grow My name was Elisa Day But I call you the wild rose With the red wine And the roses fragrance your eyes were closed And your blossom bloomed With the blood red wine And the deepness of his eyes He guided me to the roses To the Undiscovered realm My name was Elisa Day But I call you the wild rose With my kiss Bloody and wild I heal all wounds That make life a misery I gave myself away An get lost in the kiss My red lips touching the marvel Where the wild roses have no thorns My name was Elisa Day But I call you the wild rose And her time Floated with the current Away, away, away From the riverbanks of her sunrise My twilight came In my blooming days And my remaining years Changed to seconds My name was Elisa Day But I call you the wild rose Red petals were falling like sand In the hourglass of her lifetime Falling like snow In her blooming spring The mild wind was spinning my rose petals from the land of thorns and they were blown by the wind to the realm of my dreams My name was Elisa Day But I call you the wild rose She passed the river With a rose in her hand To the point of no return All Beauty must die The rock in his hand Bloody and red Ended the sorrow the pain and the tears And all love came to an end My name was Elisa Day But I call you the wild rose I am standing alive At the river of the dead Life has left my love Where the roses grow alone He guided me to the kingdom of heaven And pushed me to the realm of the dead To the shores where the wild roses Strike roots in the shadow of a dream All faded away with Elisa Day Just call me the wild rose I gave myself away And my time Floated with the current From the riverbanks of my sunrise My twilight came In my blooming days And my remaining years Changed to seconds All faded away with Elisa Day Just call me the wild rose Red petals were falling like sand In the hourglass of my lifetime Falling like snow In my blooming spring The mild wind was spinning my rose petals from the land of thorns I reached the shores where the wild roses Strike roots in the shadow of a dream All faded away with Elisa Day Just call me the wild rose (by R.E. Sotes. Inspired by Nick Cave, Kylie Minogue, Rose Conelly and Elisa Day)