RuhrGesichter

Mach es wie die Sonnenuhr, zähl‘ die schönen Stunden nur:

Die begehbare Sonnenuhr auf der Halde Schwerin

Tina   begleitete   die   Ruhrgesichter   nach   Castrop-Rauxel   und   wir   waren   beeindruckt;   und   das   nicht   nur   von den   Kopfstandkünsten   Tinas:   Die   Sonnenuhr   des   Bildhauers   Jan   Bormann   auf   der   Halde   Schwerin   in Castrop-Rauxel   misst   einen   Durchmesser   von   16,50   Meter   und   besteht   aus   24   Stelen.   Die   Halde   Schwerin ist eine Aufschüttung von Abraum der benachbarten Zeche Graf Schwerin. Die    Landmarke,    die    1993    erschaffen    wurde    und    heute    zur    Route    der    Industriekultur    gehört,    ist symbolträchtig:     Die     wichtigen     Elemente     des     Ruhrgebietes     finden     sich     bereits     in     den     vier Treppenaufgängen,   die   als   „Geokreuz“   exakt   nach   den   Himmelsrichtungen   ausgerichtet   sind:   Im   Norden wandert   der   Besucher   über   Eisenbahnschwellen,   aus   dem   Süden   kommend   über   Grubenholz,   vom   Westen her führen Eisenbahnschienen zum Gipfel und von Osten her besteht die Treppe aus Stahlbrammen. Die Halde Schwerin ist unbedingt einen Besuch wert und auch die Umgebung lässt sich gut „erwandern.“
© Ruhrgesichter

Halde Schwerin

ůzur Bildergalerie bitte hier klickenů ůzur Bildergalerie bitte hier klickenů