RuhrGesichter

Die Kokerei Hansa in Dortmund Huckarde war eine Großkokerei der Zechen Hansa, Westhausen, Adolf von

Hansemann, Minister Stein, Gneisenau, Friedrich der Große, Pluto, Nordstern, Radbod, Haus Aden,

Heinrich Robert und Germania und beschäftigte bis zu 1100 Mitarbeiter.

In   Spitzenzeiten   produzierte   die   Kokerei   in   314   Öfen   aus   7000   Tonnen   Kohlegemisch   rund   5400   Tonnen Koks für die Stahlverhüttung. Stillgelegt   wurde   Hansa   am   15.   Dezember   1992;   seit   1995   befindet   sich   die   ehemalige   Kokerei   im   Besitz der     Stiftung     Industriedenkmalpflege     und     Geschichtskultur.     1998     wurde     die     Kokerei     unter Baudenkmalschutz   gestellt.   In   der   Kompressorenhalle   finden   heute   unter   anderem   Kunstausstellungen statt. Die   Anlage   kann   im   Rahmen   von   ausgesprochen   sehenswerten   und   interessanten   Führungen   besichtigt werden; frei bewegen kann sich der Besucher nur auf einem kleinen Rundgang. Die Website der Kokerei mit Öffnungszeiten und allen relevanten Besucherinformationen: http://www.industriedenkmal-stiftung.de/docs/472991885334_de.php  
© Ruhrgesichter

Kokerei Hansa

ůzur Bildergalerie bitte hier klickenů ůzur Bildergalerie bitte hier klickenů