RuhrGesichter
Das    Lanstroper    Ei    ist    ein    eiförmiger    Wasserturm    in   Dortmund,     der     1904     für     den     Wasserverbrauch     der Dampfkessel   in   den   umliegenden   Zechen   erbaut   wurde   und bereits   seit   1981   nicht   mehr   wassergefüllt   ist.   Der   Name Lanstroper    Ei    ist    eigentlich    nicht    ganz    korrekt,    denn natürlich      entspricht      die      Form      des      sogenannten „Barkhausen-Behäters“      (der      letzte      seiner      Art      im Ruhrgebiet)   nicht   wirklich   einem   Ei   und   der   Turm   steht   in Dortmund-Grevel,    nicht    in    Lanstrop.    Unabhängig    von solchen    Nebensächlichkeiten    ist    das    Lanstroper    Ei    von einiger   Prominenz,   ist   es   als   Landmarke   mit   seinen   55,5   m Höhe   doch   weithin   sichtbar.   Abrisspläne   wurden   verworfen, nachdem     die     Bewohner     der     umliegenden     Stadtteile lautstark    klargemacht    haben,    dass    sie    „ihr    Ei“    behalten wollen.     Verschiedene     Pläne,     den     Turm     für     Wohn-, Gewerbe-   oder   Kulturzwecke   zu   nutzen   und   umzubauen, wurden    entweder    verworfen    oder    aus    Kostengründen verschoben.    Aktuell    kümmert    sich    ein    Verein    um    die Erhaltung des Wassertu rms.
© Ruhrgesichter

Das Lanstroper Ei