RuhrGesichter

…und der eiserne Berg

Zwei    der    Bergwerksführer    des    Arbeitskreises    Bergbau    –    Günter Senger   und   Ingobert   Balkenhol   –   öffneten   den   Ruhrgesichtern   das Tor   zum   Philippstollen   bei   Olsberg   und   damit   in   die   Vergangenheit des Bergbaus der Region. Mit   dabei   und   für   die   Fotostrecke   im   Mittelpunkt:   Dusty   Steampott, Steampunk-Model     mit     inniger     Bergbauverbindung     aus     dem Ruhrgebiet,   das   der   Einladung   der   Ruhrgesichter   ins   Sauerland, dem „ersten“ Ruhrgebiet, für ein Foto Shooting gefolgt ist. Sie   kombiniert   in   ihrer   Rolle   die   ureigene   Tragödie   (oder   ist   es   am Ende    eine    Heldinnengeschichte?)    der    Dusty    Steampott    mit    der Geschichte   des   Bergbaus   der   Region.   Diese   Geschichte   wird   sie eines Tages selbst erzählen. Bis   dahin   sind   wir   gespannt   und   erfreuen   uns   an   den   schönen Bildern von Dusty Steampott im Herzen des eisernen Berges.

Der Philippstollen im Eisenberg

Der   Eisenberg   ist   ein   rund   600   Meter   hoher   Berg   nahe   Olsberg   im Sauerland.   Die   erste   gesicherte   Erwähnung   des   Briloner   Eisenbergs als   Bergbaugebiet   datiert   in   das   Jahr   1465,   wahrscheinlich   geht   der Bergbau am Eisenberg jedoch bis in keltische Zeit zurück. Ab   dem   16.   Jahrhundert   wurden   fünf   Tagesstrecken   (das   ist   grob vereinfacht   eine   Art   horizontaler   Stollen,   der   direkt   ans   Tageslicht führt)   in   den   Berg   getrieben,   eine   davon   war   der   Philippstollen,   der 1754   fertiggestellt   war   und   durch   den   bis   1916   Erz   gefördert   wurde. Seitdem   war   der   Philippstollen   ebenso   wie   die   anderen   Relikte   des Bergwerks    „Briloner    Eisenberg“    eine    Bergwerkruine:    verschüttet, verbrochen,   nahezu   vergessen   und   (fast)   nur   von   Fledermäusen rege als Quartier genutzt. Seit    2002    ist    der    Philippstollen    dank    des    Engagements    (inkl. Muskelkraft       und       Herzblut)       einiger       bergbauinteressierter Heimatfreunde   für   Besucher   erlebbar.   Hier   findet   der   Besucher   kein ausladendes   Bergbaumuseum   wie   das   „Deutsche   Bergbau   Museum“ in     Bochum     und     keine     spektakuläre     Grubenfahrt     wie     im Besucherbergwerk   Ramsbeck.   Was   er   hier   findet,   sind   engagierte Bergbaufreunde,    die    Kindern    und    Erwachsenen    authentisch    und einzigartig   einen   persönlichen   Einblick   in   die   längst   vergangene   Zeit des frühen Bergbaus unserer Region ermöglichen. Man     kann     hier     mit     etwas     Glück     eine     Fledermaus,     einen Feuersalamander    im    Eingangsbereich    oder    vielleicht    sogar    den Grubengeist   sehen,   stets   vor   Ort   ist   jedoch   die   heilige   Barbara   als Schutzpatronin   der   Bergleute.   Die   eigenen   Hände   fühlen   während der   gut   einstündigen   Führung   den   Roteisenstein,   man   lauscht   dem Bericht des erfahrenen Bergwerksführers. Der   Besucher   lernt,   was   es   mit   dem   Kübelmajor   auf   sich   hat,   zieht an   der   einen   oder   anderen   Stelle   den   Kopf   ein   und   ahnt   vielleicht, mit   wie   viel   Mühe   an   dieser   Stelle   tief   unter   der   Oberfläche   dem Eisenberg   das   Erz   abgerungen   wurde…und   noch   lange   nach   der Führung   erinnert   man   sich   bei   jedem   Blick   auf   seine   immer   noch eisenerzroten Schuhe gerne zurück. Führungen   werden   in   der   Zeit   von   Mai   bis   Oktober   regelmäßig jeden   Freitag   um   16.30   Uhr   und   nach   Absprache   ggf.   auch   an anderen   Tagen   durchgeführt.   Kittel   und   Schutzhelm   werden   gestellt, bitte   an   festes   Schuhwerk   und   ausreichend   warme   Kleidung   denken (ganzjährig ca. 8°C im Stollen). Weitere und aktuelle Informationen: www.philippstollen.de Die (notwendigen) Anmeldungen nimmt die Olsberg Touristik entgegen. Touristik und Stadtmarketing Olsberg GmbH Ruhrstr. 32 59939 Olsberg touristik@ts-olsberg.de Tel.: 0 29 62 – 97 37 0 http://www.olsberg.de/ Internet-Auftritt der Stadt Olsberg http://regio.outdooractive.com/oar-sauerland- wanderdoerfer/de/tour/themenweg/gewerkenweg-brilon-olsberg- hauptweg/100442998/ Vollständige Infos incl. GPS zum Gewerkenweg http://www.schinkenwirt.com/ direkt neben dem Philippstollen gelegen, Restaurant und Waldhotel Schinkenwirt
© Ruhrgesichter

Dusty Steampott…

ůzur Bildergalerie bitte hier klickenů ůzur Bildergalerie bitte hier klickenů