RuhrGesichter

Unser Ruhrgesicht des Monats ist das

Model Sabrina Tolksdorf, 27 Jahre jung

und aus dem schönen Arnsberg.

Zusätzlich    zum    Foto    –    Shooting,    dessen    Ergebnisse    in    unserer Bildergalerie   zu   bestaunen   sind,   baten   wir   Sabrina   zu   einem   kleinen Interview   und   sprachen   mit   ihr   über   ihr   Leben   im   Sauerland,   das Ruhrgebiet und den Reiz, vor der Kamera zu stehen. Ist   Arnsberg   die   Stadt,   in   der   Du   geboren   wurdest   oder   bist   Du Wahl – Arnsbergerin? Geboren    wurde    ich    in    Wickede/Ruhr,    aufgewachsen    bin    ich    in Neheim   und   was   die   Frage   betrifft:   Ja,   ich   bin   dann   wohl   Wahl- Arnsbergerin…    es    war    allerdings    eher    der    Kompromiss    zwischen Neheim und Niedereimer, da mein Freund aus Niedereimer kommt. Was magst Du an Arnsberg im Speziellen? Eigentlich    nur    die    Altstadt,    die    ja    auch    für    viele    Touristen    ein Anziehungspunkt ist. Die   Arnsberger   Kneipenkultur   ist   im   Vergleich   zu   Neheim   dann   auch etwas attraktiver. Was verbindet Dich mit dem Sauerland? Sauerland bedeutet Heimat!
© Ruhrgesichter

Ruhrgesicht des Monats: Sabrina

ůzur Bildergalerie bitte hier klickenů ůzur Bildergalerie bitte hier klickenů
Was empfindest Du bei dem Begriff „Heimat“? Sauerland   ist   schon   Heimat,   also   Zuhause,   da   ich   hier   aufgewachsen   bin   und   man   natürlich   viel   damit verbindet. Bist   Du   häufig   in   den   Wäldern   unterwegs   oder   wird   es   irgendwann   so   selbstverständlich   von   so viel Natur umgeben zu sein, dass man es nicht mehr zu schätzen weiß? Ich   war   bis   vor   ein   paar   Jahren   ehrlich   gesagt   kein   großer   Wanderfreund,   nach   einem   Österreich-Urlaub hat   sich   das   allerdings   geändert   und   nun   bin   ich   wirklich   regelmäßig   in   den   Sauerländer-Wäldern unterwegs,   sowohl   zu   Fuß   als   auf   dem   Mountainbike   und   ich   muss   sagen:   ich   genieße   es.   Die   Ruhe   und auch die natürlichen Geräusche des Waldes. Dein Lieblingsort, jeweils im Sauerland und im Ruhrgebiet? Im   Ruhrgebiet?   Dortmund,   ich   glaube   einfach   weil   ich   dort   gearbeitet   habe   und   man   dort   oft   ist,   da   ist die Verbindung am größten. Sauerland? Arnsberg :) Wenn   Du   jemandem   aus   München   oder   Berlin   fünf   Orte   oder   Events   empfehlen   solltest,   die   ein Ruhrgebiets- oder Sauerlandbesucher unbedingt gesehen haben muss, welche wären dies? Oh,   das   ist   wirklich   schwierig,   da   die   Münchner   und   Berliner   sicher   viel   größere   und   interessantere   Orte und Veranstaltungen zu bieten haben. Vielleicht sollten sie als Abschreckung mal ein Schützenfest in einem kleinen Dorf mitnehmen :) Ansonsten ist die Kneipennacht in Arnsberg oder Ruinenfest immer ein Highlight. Dies    Internationalis    in    Neheim    im    Sommer    ist    auch    ganz    schön,    da    man    die    Möglichkeit    hat internationale Gerichte bei angenehmer Musik und Bier zu probieren. Im   Ruhrgebiet   empfehle   ich   auf   jeden   Fall   einen   Besuch   im   schönsten   Stadion   der   Welt:   Das   Stadion   des BVB :). Wohin möchtest Du in der Region unbedingt noch einen Ausflug machen? Auf jeden Fall zum Rothaarsteig und in die Bilsteinhöhle. Wie empfindest Du das Leben hier? An   sich   ist   das   Leben   hier   sehr   angenehm,   allerding   besteht   der   Wunsch   ggf.   in   eine   größere   Stadt   zu ziehen,   beispielsweise   Münster.   Dort   hat   man   dann   doch   mehr   Möglichkeiten   abends,   auch   unter   der Woche   mal   ein   Konzert   oder   ähnliches   zu   besuchen.   Es   ist   einfach   mehr   los.   Ich   war   bisher   noch   nicht „weg“ wie andere meiner Freunde, die zum Studieren nach Münster, Köln und Dortmund gegangen sind. Ich   würde   das   auch   gerne   ausprobieren,   aber   dafür   muss   man   dann   ja   auch   erstmal   den   passenden   Job etc. in einer anderen Stadt finden. Was unterscheidet die Menschen von anderen Gegenden Deutschlands? Die   Sauerländer   sind   ein   schon   ein   Volk   für   sich.   Wenn   man   das   beispielsweise   mit   Hamburg   oder   Köln vergleicht,   dort   sind   die   Leute   schon   etwas   aufgeschlossener   und   kommen   schneller   auf   einen   zu.   Dort kann   man   auch   gut   alleine   losziehen   und   man   weiß,   man   kommt   auf   jeden   Fall   mit   jemandem   ins Gespräch. Wie bist Du zum Modeln gekommen? Das   war   mehr   oder   weniger   Zufall...   Ein   Online-Shop   (Lucky   Lola;   www.luckylola.de)   hat   einen   Aufruf gestartet,   bei   welchem   sie   Models   für   Ihre   Homepage   gesucht   haben,   die   die   Klamotten   präsentieren. Da   ich   total   auf   Retro,   Vintage   und   50er   Jahre   stehe,   habe   ich   mich   direkt   angesprochen   gefühlt   und wurde dann aus über 200 Bewerberinnen ausgewählt. Damit war der Grundstein gelegt ;) Wieviel Mut gehört(e) dazu? Viel!   Ich   wollte   den   Abend   vorher   ehrlich   gesagt   noch   absagen,   aber   habe   mir   dann   gedacht,   dass   ja nichts   schlimmes   passieren   kann,   aber   die   Bedenken,   dass   man   etwas   falsch   macht   oder   nicht   den Anforderungen entspricht, sind natürlich geblieben. Und dann war alles super an dem Tag und es hat wirklich Spaß gemacht. Was genau macht Dir am Modeln Spaß? Der Reiz besteht darin in andere Rollen schlüpfen zu können. Es   macht   Spaß   und   es   fasziniert   mich   wirklich   zu   sehen,   wie   extrem   anders   man   aussehen   kann   und   wie man auch direkt anders wirkt. Was macht man so für Erfahrungen als Model? Man   lernt   viele   Leute   kennen,   beispielsweise   die   Fotografen   oder   Visagistinnen,   man   lernt   Grimassen   zu schneiden und darf viele Sachen ausprobieren, wo man sonst nicht die Möglichkeit zu hat. Bist Du bei einer Agentur unter Vertrag? Bisher nicht, aber das kann ja noch kommen. Gibt es den Wunsch, professionell z.B. für Modedesigner zu modeln? Eigentlich   nicht,   außer   es   handelt   sich   um   einen   Designer,   dessen   Mode   ich   mag   und   mir   vorstellen könnte,   diese   persönlich   zu   vertreten.   Ich   würde   gerne   für   Unternehmen/Projekte   vor   der   Kamera stehen, die mich persönlich interessieren und ich dann auch Spaß daran habe. Was ist Dein Wunsch, wovon träumst Du als Model? Weltkarriere oder Hobby? Ich   sehe   es   als   Hobby,   aber   fände   es   schon   super   damit   ein   bisschen   Geld   zu   verdienen,   aber   keinesfalls hauptberuflich. Du verdienst ja Deinen Lebensunterhalt nicht mit dem Modeln. Was arbeitest Du? Ich   (gelernte   Fremdsprachenkorrespondentin)   arbeite   als   Sachbearbeiterin   im   Export   einer   Leuchten Firma in Arnsberg. (D)ein Traumberuf? Ich   würde   mich   am   liebsten   mit   einem   Cupcake-Café   im   Stil   der   50er   Jahre   selbstständig   machen.   Leider fehlt   dazu   das   nötige   Kleingeld.   Vielleicht   wäre   da   ein   Model-Nebenjob   nicht   verkehrt   um   das   Geld   dafür zu verdienen. Hast Du weitere Hobbys? Mountainbiken,      ins   Kino   gehen,   Konzerte   und   Festivals   besuchen,   viel   mit   Freunden   unternehmen,   Sport und Reisen Wir   hatten   vor   dem   Interview   vereinbart,   dass   wir   das   Thema   Religion   aussparen,   trotzdem möchte   ich   auf   einen   Punkt   zu   sprechen   kommen:   Mit   kaltem   Grausen   :-D   habe   ich   bei   unserem Fotoshooting    erfahren,    dass    Du    Dich    einem    Fußballverein    aus    der    Nähe    von    Lüdenscheid verschrieben hast. Wie kommst Du zum Fußball? Ich   bin   kein   eingefleischter   Fußball-Fan,   aber   EM   und   WM   waren   immer   schon   spannend   und   durch   die Kollegen   auf   der   Arbeit   wurde   ich   durch   diverse   Tipp-Spiele   und   eine   Fußball-Community   auf   den Geschmack   gebracht   und   letztendlich   sind   die   Stadion-Besuche   im   schönsten   Stadion   natürlich   immer der Hammer. Gibt es auch Fußballfans mit königsblauem Herzen in Deinem Umfeld? Leider ja…meinen Bruder ;-) Wie kommt man miteinander aus? Hat es schon fußballspezifische Religionskriege gegeben :-)? Nein,   um   Gotteswillen,   so   fanatisch   sind   wir   da   beide   keineswegs.   Kleine   Neckereien,   das   war   es   aber auch. Es   gibt   hier   Gegenden   -nicht   nur   im   Ruhrgebiet,   sondern   auch   im   Sauerland-,   in   denen   vor   nahezu allen    Häusern    wahlweise    eine    schwarz-gelbe    oder    eine    blau-weiße    Fahne    im    Wind    flattert. Gelegentlich   auch   eine   rote   von   den   bajuwarischen   Freunden,   gegen   die   sich   dann   beim   nächsten Schützenfest   die   Fans   der   Traditionsvereine   aus   dem   Ruhrpott   verbünden   können.   Wie   wichtig   ist Fußball für diese Region? Ich   kenne   schon   ziemlich   viele   Leute   die   jedes   Bundesliga-Spiel   verfolgen   und   wenn   möglich   auch   zu jedem Spiel fahren. Wenn   Du   morgen   aufwachst   und   all‘   Deine   beruflichen   und   privaten   Träume   wären   in   Erfüllung gegangen: Was wäre anders? Ich würde in einem eigenen Haus wohnen, wäre selbstständig und müsste nicht um 6.30Uhr aufstehen. Ich   müsste   mir   keine   Gedanken   machen,   ob   ich   mir   dies   oder   jenes   leisten   kann,   ich   würde   es   einfach kaufen/machen. Und ich würde erstmal viel reisen. Wenn Du einen Tag Bürgermeisterin von Arnsberg wärst, was würdest Du tun oder ändern? Ich würde viel mehr für die junge/jüngere Generation (0-30 Jahre) in Bewegung setzen. Es   wird   viel   für   die   alte   Generation   getan,   aber   der   demografische   Wandel   in   Arnsberg   ist   auch   deutlich zu   spüren.   Die   jungen   Leute   ziehen   weg   und   das   „alte   Volk“   ist   somit   in   der   Überzahl.   Es   gibt   aber   auch nichts/wenig was Arnsberg attraktiv für uns junge Menschen macht. Ich würde in Erfahrung bringen, was gewünscht wird und versuchen dies umzusetzen. Und an einem Tag als „Königin von Deutschland“, was wäre Dir wichtig? Eiscreme umsonst für ALLE… Spaß beiseite…ich glaube ein Tag als Königin reicht nicht aus, um viel zu bewegen. Ich würde einen arbeitsfreien Tag mehr in der Woche einführen , 4 Tage arbeiten reichen vollkommen. Was   bist   Du   lieber:   Königin   von   Deutschland,   Bürgermeisterin   von   Arnsberg   oder   einfach   die Sabrina, die Du bist? Ich   glaube   ich   bin   lieber   die   Sabrina,   die   ich   bin   ,   weil   ich   mich   so   wohl   fühle   und   wenn   ich Entscheidungen   treffe,   diese      nicht   ganz   so   viel   Einfluss   auf   alles   haben,   sondern   nur   auf   Dinge   die   mich betreffen. Dein Lieblingsfoto von Dir? Aus   dem   Ruhrgesichter   Projekt?   Da   gibt   es   mehrere…zur   Zeit   aber   die   Spiegelfotos   und   „Das   Auge“   bei dem „durch die Wand“ kommen… Dein   schlimmstes   Bild   unterschlagen   wir   einfach   und   fragen   lieber   danach,   was   Deine   besten   und blödesten Modelerfahrungen waren? Da   ich   noch   nichtsoooo   viele   Shootings   hatte   (ca.   6-7)   kann   ich   bisher   keine   blöden   Erfahrungen betiteln. Die beste Erfahrung ist einfach die Wandelbarkeit meiner Person. Wenn   man   Deine   Sedcard   anschaut,   so   findet   man   tatsächlich   sehr   unterschiedliche   Bilder   von   Dir. Ist es ein Vorteil so wandelbar und flexibel zu sein oder kann man sich damit auch „verzetteln“? Ich   empfinde   es   als   sehr   positiv   so   wandelbar   zu   sein   und   nicht   zwingend   in   „eine   Schublade“   gesteckt zu werden Stimmt    es,    dass    man(n)    und    frau    durch    das    Modeln    ein    besseres    Gefühl    für    den    eigenen Körperausdruck und die Wirkung auf andere Menschen erhält? Ja,   ich   glaube   schon,   dass   man   das   sagen   kann.   Man   lernt   sich   konzentriert   zu   bewegen   und   auch bestimmte   Posen   zu   halten   und   weiß   irgendwann   wie   welcher   Gesichtsausdruck   wirkt   und   was   gar   nicht geht. Mir   hat   einmal   ein   Model   erzählt,   dass   das   Modeln   für   sie   die   beste   Therapie   war,   um   mit   ihren Minderwertigkeitskomplexen    fertig    zu    werden    und    sich    in    einem    geschützten    und    sicheren, professionellen Rahmen selbst „auszuprobieren“. Was hältst Du von ihrer Theorie? Interessanter Gedanke, ich denke dass das durchaus möglich ist. Ich   persönlich   fühle   mich   auch   oft   ziemlich   unsicher   und   mein   Selbstbewusstsein   neigt   oft   dazu   in   den Keller   zu   gehen,   da   ich   oftmals   eine   verschobene   Selbstwahrnehmung   habe   (ich   habe   ca.   30   Kilo abgenommen   und   da   fühlt   man   sich   glaube   ich   nie   wirklich   100%ig   wohl   in   seiner   Haut).   Aber   wenn man   dann   so   schöne   Fotos   von   sich   sieht   und   die   Bestätigung   durch   andere   (Fremde,   Freunde   und Familie) bekommt, stärkt das schon sehr das eigene Selbstbewusstsein. Wie reagiert Dein Umfeld auf Dein Model – Dasein? Überwiegend   positiv….viele   finden   die   Fotos   gut   und   freuen   sich   für   mich,   Neider   gibt   es   aber   leider auch. Hast   Du   Kontakt   zu   anderen   Models?   Der   Laie   stellt   sich   „Freundschaften“   unter   Models   ja   immer als andauernden Zickenkrieg vor… ;-) Da   ich   bisher   immer   nur   Einzelshootings   hatte,   bin   ich   bisher   mit   anderen   Models   nicht   in   Kontakt getreten.   Ich   persönlich   bin   aber   keine   Zicke,   von   daher   hoffe   ich   auf   unproblematische   Kontakte   in   der Zukunft. Was würdest Du einer Freundin raten, die mit dem Modeln beginnen möchte? Wenn   ich   da   als   Anfängerin   überhaupt   schon   Tipps   geben   kann….dann   auf   jeden   Fall   nur   seriöse Angebote anzunehmen und auf eine Begleitperson bestehen. Im   April   2013   fiel   der   Startschuss   für   das   Ruhrgesichter   –   Projekt,   von   dem   Du   nun   ein   Teil   bist. Die   von   Dir   im   Rahmen   des   Ruhrgesichter-Shootings   entstandenen   Bilder   haben   nicht   viel   mit typischer   Katalog   –   Fotografie   zu   tun.   Was   hat   für   Dich   den   Reiz   an   der   künstlerischen   Umsetzung ausgemacht? Es sind eben keine 08/15 Bilder, das finde ich so toll. Sie sind irgendwie besonders. „Normale   Beauty-Fotografie“   kann   jeder.   Deswegen   würde   ich   einem   weiteren   Projekt   jederzeit   zur Verfügung stehen. Stehst Du ausschließlich vor der Kamera oder hast Du auch Interesse selbst Fotos zu machen? Ich   stehe   eigentlich   nur   vor   der   Kamera.   Ich   habe   mal   drüber   nachgedacht   selbst   zu   fotografieren,   aber das   macht,   denke   ich,   nur   mit   einer   vernünftigen   Kamera   viel   Spaß   und   nicht   unbedingt   mit   einer   0815- Urlaubs-Kamera. Das   Jahr   2013   neigt   sich   nun   dem   Ende   zu   und   2014   steht   vor   der   Tür.   Wie   verbringst   Du   die Weihnachtszeit und den Jahreswechsel? Die   Weihnachtszeit   ist   leider   wie   jedes   Jahr   wenig   besinnlich,   bedingt   durch   die   ganzen   Termine,   die „plötzlich“   anstehen.   Aber   ein   bis   drei   Weihnachtsmarkt-Besuche   waren   schon   drin   und   ansonsten vergeht diese Zeit ja immer viel zu schnell und alles artet in Stress aus. Weihnachten verbringe ich aber mit meiner Familie und Freunden. Der   Jahreswechsel   ist   ein   leidiges   Thema…Silvester   „muss“   ja   immer   etwas   Besonderes   sein,   aber   ich werde ruhig mit ein paar Freunden feiern. Dein Buch des Jahres? Still Missing-Kein Entkommen von Chevy Stevens Eine super Autorin, die wirklich fesselnd schreibt. Dieses Buch habe ich innerhalb von 2 Tagen gelesen, ebenso das zweite Buch: Never Knowing. Dein Tag des Jahres? Mein Geburtstag und viele weitere schöne Tage die ich mit Freunden und Familie verbracht habe. Dein Erlebnis des Jahres? Die Verlobung meines kleinen Bruders. Dein Mensch des Jahres? Nelson Mandela Irgendwelche Weihnachts- oder Neujahrwünsche für unsere Leser? Ich   wünsche   allen   Lesern   besinnliche   Weihnachtsfeiertage   mit   vielen   lieben   Menschen   und   natürlich einen guten Rutsch in ein schönes und erfolgreiches neues Jahr. Herzlichen   Dank.   Auch   Dir   schöne   Feiertage   im   Kreise   Deiner   Lieben   und   einen   guten   Start   in   das neue Jahr!