RuhrGesichter

Wie seit 43 Jahren richtete der SV Neptun

Neheim Hüsten auch dieses Jahr wieder

das Internationale Schwimmfest aus, zu

dem Sportler aus aller Welt anreisten.

Mit   insgesamt   über   4300   Einzelstarts   und   Sportlern   aus   11   Nationen an   drei   Wettkampftagen   und   einer   größeren   „Zeltstadt“   war   dies sicherlich   keine   einfache   Aufgabe   für   einen   kleinen   Schwimmverein, der   jedoch   –wieder   einmal-   ein   kleines   organisatorisches   Wunder auf die Beine stellte. Am    Rande    der    Wettkämpfe    trafen    wir    Frank    Offermanns,    den sportlichen   Leiter   des   Neptun   1897   e.V.   aus   Krefeld,   der   mit   seinen Schwimmern    zu    Gast    war.    Mit    dabei:    Maskottchen    Neptunus Neptun,    über    und    über    behängt    mit    eigenen    Medaillen    (mit geballtem   Maskottchencharme   hat   er   wohl   den   einen   oder   anderen Kampfrichter   überzeugen   können,   eine   Trophäe   springen   zu   lassen) und     Alissa,     die     uns     überzeugend     erklären     konnte,     warum Schwimmen   –nicht   nur   bei   30°   im   Schatten   und   Wüstensonne   über Neheim-   der   beste   Sport   der   Welt   ist:   „Im   Wasser   ist   es   kühler. Außerdem    habe    ich    viele    Freunde    im    Verein.    Und    es    ist    toll Medaillen   zu   gewinnen.   Hier   wurde   ich   Bronze   Siegerin   beim   100   m Delphin.“     Der     Ehrgeiz     bleibt     jedoch     in     gesunden     Bahnen: Schwimmspaß   und   Freunde   sind   wichtiger   und   „zu   Olympia   möchte ich gar nicht.“
© Ruhrgesichter

Schwimmsport

ůzur Bildergalerie bitte hier klickenů ůzur Bildergalerie bitte hier klickenů