RuhrGesichter

Das war eine Party, bei der vorher schon klar war, dass die

Nachbarn garantiert nicht die Polizei rufen, weil es mal wieder zu

laut wird…

Am Seaside Beach am Essener Baldeney See war es bereits zum vierten Mal Zeit für den „Silent Beach“. Es   sieht   schon   etwas   befremdlich   aus,   wenn   barfüßige   gutgelaunte   Menschen   tanzen,   und   teilweise hemmungslos   laut   und   falsch   mitsingen   zu…   -ja,   zu   was   eigentlich?   Denn   es   ist   überhaupt   keine   Musik   zu hören.   Das   Geheimnis   ist   schnell   gelüftet:   Die   Tanzenden   tragen   Funk-Kopfhörer   und   können   zwischen zwei   Kanälen   und   damit   zwischen   zwei   Musikstilen   wählen   und   sind   Herr   über   die   Lautstärke,   mit   der   sie sich den Sound auf die Ohren geben. Auch   eine   Unterhaltung   ist   inmitten   der   tobenden   Party   jederzeit   möglich:   Einfach   den   Kopfhörer   absetzen und   in   Ruhe   sprechen   ohne   schreien   zu   müssen.   Die   zwei   DJs   an   diesem   sommerlichen   Abend   am   Strand waren   René   Rosenkranz,   zuständig   für   Chart   und   Schlager,   und   Nils   Sondermann,   der   Meister   der   Rock und Pophits.  Auch   eigene   Kopfhörer   konnten   mit   einem   ausleihbaren   Empfänger   versehen   und   genutzt   werden;   eine tolle Idee. Solltet Ihr noch nie auf einer Kopfhörer Party gewesen sein, dann wird es höchste Zeit. www.soundinsilence.de www.seaside-beach.de
© Ruhrgesichter

Der stille Strand

ůzur Bildergalerie bitte hier klickenů ůzur Bildergalerie bitte hier klickenů