RuhrGesichter

Lisa besuchte mit RUHRGESICHTER.de die im Jahr 1974

stillgelegte Steinkohle - Zeche Recklinghausen.

In   den   Schächten   I   und   II   gab   es   in   den   weniger   als   hundert   Jahren   Betriebszeit   sieben   Grubenunglücke mit   mindestens   57   Toten.   Der   Abraum   aus   den   Schächten   findet   sich   heute   auf   der   Halde   Hoheward   bzw. ist   die   Halde   Hoheward.   Noch   heute   steht   der   Förderturm   von   Schacht   IV   „Konrad   Ende“   als   Erinnerung   an die Hoch – Zeiten des Steinkohle Bergbaus im Ruhrrevier. Lisa, 25, studiert in Bochum Medizin und ist angehende Kinderärztin. Was verbindet sie mit dem Ruhrgebiet? „Wenn   ich   an   das   Ruhrgebiet   denke,   fällt   mir   neben   meiner   Unistadt   Bochum   sofort   meine   Geburtsstadt Essen   ein.   Während   meiner   Kindergartenzeit   in   Essen   war   ich   oft   mit   meinen   Eltern   am   Baldeneysee,   das habe   ich   in   sehr   guter   Erinnerung.   Besonders   schätze   ich   am   Ruhrgebiet   die   Bodenständigkeit,   Ehrlichkeit und   Direktheit   der   Menschen.   Bei   den   Ruhrpottlern   weiß   man   in   der   Regel   schnell,   woran   man   ist. Außerdem   finde   ich   es   toll,   dass   immer   etwas   los   ist.   Vor   allem   kulturell   bietet   das   Ruhrgebiet   auf   engstem Raum super viele Möglichkeiten.”
© Ruhrgesichter

Mit Lisa                                                         

an der Zeche Recklinghausen

ůzur Bildergalerie bitte hier klickenů ůzur Bildergalerie bitte hier klickenů