RuhrGesichter
© Ruhrgesichter
Gebrauchsanweisung

für die Zusammenarbeit mit dem Fotografen Jo (Janus) :-)

Ein    befreundetes    Model    überredete    (na    gut:    überzeugte    :))    mich,    ein    paar    Informationen zusammenzufassen,   die   sie   sich   eigentlich   vorab   von   allen   Fotografen   wünschen   würde.   Also   kommen jetzt    ein    paar    allgemeine    Informationen    zu    Shootings    mit    mir    (auch,    aber    nicht    nur    für    die Ruhrgesichter),    ich    bin    jedoch    niemandem    persönlich    böse,    der    den    ganzen    Kram    jetzt    nicht auswendig lernt… :-). Begleitperson :   Grundsätzlich   ist   es   mir   lieber,   wenn   keine   Begleitperson   anwesend   ist,   da   das Shooting   vor   allem   bei   unerfahrenen   Models   und   unerfahrenen   Begleitpersonen   :)   dann   meistens deutlich   ruhiger,   effektiver   und   konzentrierter   abläuft;   jede   (!)   Begleitperson   lenkt   das   Model   (meist natürlich   ungewollt)   ab,   sei   sie   noch   so   freundlich,   hilfreich   und   zurückhaltend.   Ich   kann   Dir   auf Wunsch jede Menge lustige Geschichten von und mit Begleitpersonen erzählen ;-). Aber: Mir   ist   es   wichtig,   dass   Du   Dich   wohlfühlst:   Wenn   es   für   Dich   und   Deinen   persönlichen   Wohlfühlfaktor entscheidend   wichtig   ist,   Unterstützung   zu   haben,   dann   kannst   Du   gerne   eine   (!)   Begleitperson mitbringen,   die   sich   im   Hintergrund   hält,   keine   Fachgespräche   über   Fotografie   führen   will,   nicht   mit   Dir stundenlang    Deine    Frisur    diskutiert,    die    Länge    des    Shootings    vorher    kennt    und    optimalerweise zwischendurch   etwas   bei   der   Beleuchtung   hilft   (erfahrungsgemäß   hat   eine   Freundin   oder   die   Mutter einen    besseren    Blick    für    Makeup,    Kleiderfalten,    Haarsträhnen    und    Co.    als    Freunde    oder    Väter).      Ungefähr   ein   Drittel   meiner   Models   bringt   zum   ersten   Shooting   eine   Begleitperson   mit.   Wenn   Du jemanden   mitbringen   möchtest,   sag   einfach   ein   paar   Tage   vorher   Bescheid,   wer   Dich   begleitet,   dann kann ich die Unterstützung einplanen. Minderjährige   Models :   ...   benötigen   die   schriftliche   Erlaubnis   (im   Model-   Release   Vertrag)   in   der Regel    von    beiden    (!)    Erziehungsberechtigten.    Es    muss    während    des    gesamten    Shootings    ein Erziehungsberechtigter    (Freund    oder    Freundin    reicht    nicht)    als    Begleitperson    anwesend    sein. Grundsätzlich   shoote   ich   mit   Minderjährigen   ausschließlich   Portrait   und   ggf.   Fashion;   niemals   Dessous oder   Bikinifotos,   auch   nicht   auf   ausdrücklichen   Wunsch   der   Eltern   oder   des   Models.   Auch   nicht ausnahmsweise   'für   die   Agentur-Sedcard'.   Minderjährige   in   diesem   Sinne   sind   für   mich   Personen zwischen   16   und   18   Jahren.   Ältere   können   selbst   entscheiden,   mit   jüngeren   shoote   ich   ohnehin   nie. Da   oben   genanntes   sehr   viel   organisatorischer   Aufwand   und   meist   mit   niemals   enden   wollenden Absprachen verbunden ist,  bleiben Shootings mit Minderjährigen die absolute Ausnahme. Erwartungshaltung :   Mache   Dir   keine   Sorgen,   irgendwelchen   hohen   Ansprüchen   nicht   zu   genügen. Rechne    jedoch    auch    nicht    direkt    :-)    mit    dem    Beginn    einer    internationalen    Modelkarriere    mit unendlichen   Reichtum   und   einem   Karibikurlaub   mit   Christiano   Ronaldo.   Es   geht   darum,   mit   Spaß   ein schönes   Shooting   zu   haben.   Es   gibt   in   der   Regel   keinen   Auftraggeber,   der   unbedingt   dieses   oder   jenes Bild   benötigt,   so   dass   wir   uns   ohne   Erfolgsdruck   oder   Zeitdruck   gemeinsam   auf   die   Suche   nach schönen Bildern machen können. Ich bin kein Profi und finde Hektik doof. Gebrauchsanweisung   für   ein   Shooting   mit   mir :   Mir   sind   drei   Dinge   wichtig:   Erstens   sprechen und   zweitens   zuverlässig   sein.   Und   drittens   sprechen   :).   Du   bist   Dir   unsicher   wegen   einiger   Passagen im   Vertrag?   Frag   mich.   Du   hast   kurz   vor   dem   Shooting   doch   irgendwie   keine   Lust   mehr?   Es   gibt   keinen Grund   vorzuschieben,   dass   die   Oma   gestorben   ist,   sondern   sag   einfach   ab   und   teile   mir   im   besten   Fall mit,   woran   es   liegt.   Manchmal   finden   wir   gemeinsam   eine   Lösung.   Manchmal   nicht,   dann   gibt   es   halt kein   Shooting.   Schade,   aber   sowas   passiert   gelegentlich.   Was   gar   nicht   geht:   Nicht   absagen   und einfach nicht erscheinen... Du   bist   mitten   im   Shooting   und   hast   eine   tolle   Posing   Idee?   Verrate   sie   mir.   Du   bist   mitten   im   Shooting und   ich   habe   eine   tolle   Posing   Idee,   die   Du   aber   total   doof   findest:   Sag   mir   das.   Fazit:   Sei   offen   und ehrlich   und   sage,   auf   welche   Bilder   Du   Bock   hast   und   auf   welche   nicht.   Ich   mache   das   gleiche. Versprochen.  Photoshop :   Manchmal   verlangt   eine   gute   Bildidee   nach   aufwändiger   Bearbeitung.   Bei   den   meisten Bildern    gilt    jedoch:    Ich    möchte    keine    porenfreien    und    sterilen    Porzellanpüppchen    am    Computer erschaffen,   sondern   echte,   lebendige   Menschen   fotografieren.   Deshalb   sieht   man   mich   häufiger   beim Fotografieren und seltener beim Pixel schubsen. Vertrag :   Ohne   unterschriebenen   Vertrag   als   Sicherheit   für   beide   Seiten   bleiben   die   Lichter   aus   und die   Kamera   in   der   Tasche.   Den   jeweiligen   Vertrag   schicke   ich   Dir   auf   Wunsch   vorab   per   E-Mail   zu. Wenn Du dazu Fragen oder Wünsche hast, melde Dich einfach bei mir. Honorar/Bildrechte : Es gibt bei mir drei Arten von Shootings. Arbeiten für die RUHRGESICHTER sind in aller Regel TFP. Pay   I :   Du   kannst   mich   bezahlen,   dann   erhältst   Du   sämtliche   Bilder   und   alle   Bildrechte   und   ich   behalte nur Dein Geld. Meist habe ich für diese Art von Aufträgen aber keine Zeit. Pay   II :   Du   kannst   ein   Honorar   erhalten,   dann   behalte   ich   sämtliche   Bilder   und   Bildrechte   und   Du bekommst   mein   Geld.   Manchmal   kann   man   mit   mir   verhandeln   und   bekommt   zusätzlich   Bilder   :). Allerdings:   Honorarshootings   sind   die   absolute   Ausnahme.   Und   zur   Sicherheit   sei   auch   dies   erwähnt: Ich   zahle   nicht   dafür,   dass   ein   Model   sich   auszieht,   sondern   für   eine   außergewöhnliche   Model   - Leistung;   ein   Aktshooting   kann   also   TFP   sein   und   ein   richtig   gutes,   erfahrenes    Model   bei   einem Portraitshooting   ein   Honorar   erhalten.   Models,   die   meinen,   ihre   Tätigkeitsbeschreibung   wäre   der   reine Aufenthalt   vor   der   Kamera   und   für   alles   andere   sei   der   Fotograf   zuständig,   sind   bei   mir   definitiv   falsch, denn dann macht die Zusammenarbeit für beide Seiten keinen Spaß. TFP   (Time   For   Pictures) :   ...bedeutet   für   mich,   dass   Du   statt   einer   Honorierung   durch   'Geld'   eine Gegenleistung in Form einer Bildauswahl erhältst. Keiner   bezahlt   den   anderen   mit   Geld,   die   Bildrechte   (auch   zur   gewerblichen/öffentlichen   Nutzung, denn   ich   fotografiere   nicht   ausschließlich   für   die   Schublade,   sondern   möchte   gute   Bilder   in   eigenen Projekten   zeigen   können   oder   mich   an   fremden   Projekten   beteiligen,   Medien   weitergeben,   Werke ausstellen   können   usw..   Übrigens:   Bereits   das   Veröffentlichen   eines   Fotos   im   eigenen   Profil   auf Facebook    ist    entgegen    der    weitverbreiteten    Meinung    KEINE    private    Nutzung,    sondern    eine Veröffentlichung   auf   einer   kommerziellen   Plattform.)   bekomme   ich   und   Du   bekommst   meine   Auswahl von   40   –   60   Bildern   in   der   Regel   innerhalb   von   20   Tagen,   davon   ca.   10   bearbeitet.   Die   Bilder   kannst Du    weitgehend    frei    verwenden    (Eigenwerbung,    Agenturbewerbungen,    Sedcard,    eigene    Website, soziale   Netzwerke,   Facebook   usw.)   und   auch   selbst   weiter   bearbeiten   oder   von   Dritten   bearbeiten lassen.   Da   ich   davon   ausgehe,   dass   wir   beide   keine   Profis   sind,   sondern   uns   vor   allem   aus   Spaß   an tollen Fotos vor und hinter der Kamera einfinden, ist dies meine bevorzugte Vorgehensweise. Noch   ein   wichtiger   Hinweis:   Ich   wähle   die   40   -   60   Bilder   aus,      die   Du   bekommst.   Es   kann   also durchaus   sein,      dass   von   einem   speziellen   Set   aus   dem   Shooting   keine   Bilder   mitgeschickt   werden. Ganz   einfach,   weil   andere   Fotos   besser   waren.   Sollte   Dir   also   ein   spezielles   Foto   besonders   am   Herzen liegen,      sage   dies   bitte   frühzeitig,      am   besten   noch   im   Shooting.   Die   Nachbereitung   (Bildauswahl,     Bearbeitung    und    versenden)    nimmt    rund    30    Stunden    Arbeitszeit    in    Anspruch;    daher    habe    bitte Verständnis,      dass   ich   die   vereinbarten   20   Tage   Bearbeitungszeit   oft   benötige   (ich   bin   wie   gesagt   kein Profi, habe einen Vollzeitjob und meist die Bilder aus mehreren Shootings parallel zu bearbeiten). Musik :   Wenn   ein   Model   keine   Musik   mitbringt,   muss   es   das   ganze   Shooting   über   mit   meinem Musikgeschmack   leben   (und   der   ist,   ich   zitiere   mein   Lieblings   -   Model:   „unzumutbar“)   und   das Schlimmste:   Manchmal   singe   ich   mit   :).   Also   tut   Euch   einen   Gefallen:   Bringt   Eure   Lieblingsmusik   mit; ich   lerne   Euch   gerne   nicht   nur   mit   der   Kamera,   sondern   auch   Euren   Musikgeschmack   mit   den   Ohren zwischen   Klassik,   Weltmusik,   Pop   und   Heavy   Metal   kennen.   Einzige   Ausnahme:   Deutscher   Schlager blockiert meine Kamera. VisagistIn :   In   der   Regel   stylen   sich   meine   Models   selbst.   Wenn   ich   eine   Visa   für   mein   Konzept benötige,   bezahle   und   bestelle   ich   sie.   Wenn   Du   bei   Arbeiten,   bei   denen   keine   Visagistin   vorgesehen ist,   trotzdem   eine   mitbringen   willst,   dann   kannst   Du   das   gerne   tun   (sofern   Du   sie   dann   auch   bezahlst und mir rechtzeitig Bescheid gibst). Verlinkungen   der   Bilder   auf   Online-Modelkarteien :   Wenn   wir   uns   auf   einer   solchen   Modelseite kennengelernt   haben,   dann   kennst   Du   die   üblichen   Verlinkungen,   mit   denen   das   Model   den   Fotografen auf   den   gemeinsamen   Bilder   verlinkt   und   der   Fotograf   das   Model.   Dies   mache   ich   fast   nie   (wenn   Du jedoch   wert   darauf   legst,      dann   teile   mir   das   mit).   Denn   manchmal   stellen   Fotografen   Bilder   online,   die das   Model   aus   verschiedenen   Gründen   vielleicht   nicht   unbedingt   auf   ihre   Sedcard   genommen   hätte. Umgekehrt   gilt   das   gleiche,   aber   ich   stelle   Dir   natürlich   frei,   ob   Du   Bilder   verlinken   möchtest   oder nicht. Ist ja schließlich Deine Sedcard. Makeup :   Wenn   eine   Visa   anwesend   ist,   komme   bitte   ungeschminkt.   Wenn   keine   Visa   anwesend   ist, komme   bitte   entgegen   dem,   was   „man“   so   im   Internet   an   Tipps   findet   NICHT   außergewöhnlich   stark geschminkt,   sondern   so,   wie   Du   auch   in   Deinem   normalen   Leben   abends   ausgehen   würdest,   sofern wir nichts anderes besprochen haben. Shootingbewertungen :   Viel   wichtiger   als   'offizielle'   Shootingbewertungen   auf   Online-Modelkarteien finde    ich    das    persönliche    Feedback    nach    dem    Shooting,    egal    ob    persönlich    oder    per    Mail.    Du bekommst   eins   und   ich   freue   mich,   wenn   ich   eins   von   Dir   bekomme.   Am   Liebsten   tatsächlich   per   Mail oder   persönlich,      denn   dann   kann   man   auch   Punkte   ansprechen,      die   nicht   auf   eine   Online   Plattform gehören.   Nur   echtes,   begründetes   Lob   wirkt   nachhaltig   bei   Fotograf   und   Model   und   nur   echte,     begründete Kritik gibt uns die Chance, besser zu werden. Seriöse   Shootings :   …sind   für   mich   nicht   durch   einen   Aufnahmebereich   oder   die   Thematik   und   schon gar   nicht   durch   die   Qualität   der   Bilder   gekennzeichnet,   sondern   dadurch,   dass   alle   Beteiligten   auf   eine Weise   zusammenarbeiten,   die   auch   alle   Beteiligten   möchten   und   cool   finden.   Und   natürlich,      dass   sich alle   an   Absprachen   halten.   Viele   Fotografen   (so   auch   ich),   haben   übrigens   bei   “ihren”   Modelkarteien oder    Agenturen    ihre    Personalausweisdaten    hinterlegt,    damit    Models    anhand    der    Sedcard    sofort erkennen,      dass   sie   es   mit   einem   'echten'   Profil   zu   tun   haben   und   spielen   auch   sonst   mit   offenen Karten.   Und   ja:   Schwarze   Schafe   und   Arschlöcher   gibt   es   auch   unter   Menschen   mit   Kamera.   Natürlich. Übrigens   auch   unter   Models...   Die   Motivation   der   jeweils   anderen   Partei   zu   hinterfragen,      ist   sicherlich immer   ein   guter   Ratschlag.   Allerdings   stellt   sich   schon   manchmal   die   Frage,      was   für   ein   Aufhebens um   'das   Sicherheitsrisiko'   eines      Portraitshootings   gemacht   wird   im   Umfeld   von   Modellen,      die   auch den   Heizungsableser   zuhause   in   die   Wohnung   lassen   und   ganz   allein   zu   wildfremden   Taxifahrern   ins Auto   einsteigen.   Dieser   Generalverdacht   (fast   immer   gar   nicht   vom   Model   selbst,      sondern   von   Familie, Freund oder Freundin geäußert) allgemein gegenüber Fotografen nervt gelegentlich schon. Eigene   Bildideen   von   Dir :   Gerne.   Was   sinnvoll   in   die   Shootingkonzepte   passt,   nehme   ich   gerne   auf und setze es mit Dir um.  Mitbringen :   Dein   persönliches   Schminkzeug   und   Kleidung   wie   im   Vorfeld   besprochen.   Grundsätzlich ist   es   immer   besser,   ein   paar   Kleidungsstücke   ungenutzt   wieder   mit   nach   Hause   zu   nehmen,   als   beim Shooting   plötzlich   unbedingt   das   schöne   neue   schwarze   Kleid   anziehen   zu   wollen,   das   zuhause   über dem   Stuhl   hängt   :).   Dies   gilt   natürlich   nur,   wenn   Du   mit   dem   Auto   kommst.   Wenn   Du   mit   dem   Zug kommst macht es natürlich keinen Sinn, Deinen gesamten Kleiderschrank mitzubringen. Abhol- und Bringservice zum nächsten Bahnhof : Nach Absprache gerne möglich. Arbeitsbereiche :   Ob   Du   Portrait,   „Fashion“,   Lifestyle,   Bademode,   Dessous,   Teilakt,   verdeckter   Akt oder   Akt   shooten   möchtest,   entscheidest   Du   allein,   nicht   ich.   Da   es   verschiedene   Interpretationen     dieser Bereiche gibt: Wenn Du unsicher bist, frage mich einfach.  Vorbereitung :   Bei   Teilakt   und   Aktshootings   achte   schon   bei   der   Anreise   bitte   auf   weite   Kleidung (knappe   Unterwäsche   und   enge   Kleidung   machen   hässliche   Hautabdrücke,   die   in   aller   Regel   lange brauchen,   bis   sie   von   alleine   verschwinden.).   Der   gute   alte   Jogginganzug   hat   sich   beispielsweise bewährt   :).   Für   alle   Shootings   gilt:   In   der   Nacht   vorher   vielleicht   nicht   ausgiebig   feiern   gehen,   um dann   beim   Shooting   mit   Panda-Augen   in   die   Kamera   zu   blinzeln   :).   Der   Fotograf   darf   hingegen   ruhig feiern   gehen   und   am   Shootingtag   besonders   hässlich   sein,   hält   er   sich   doch   ausschließlich   hinter   der Kamera auf.  Besonderheiten :   Solltest   Du   besondere   Skills   haben,   also   beispielsweise   tanzen,   Hobby   -   ArtistIn sein   oder   ausgefallenen   Schmuck   sammeln,   ein   Instrument   spielen,   ein   eigenes   Pferd   oder   einen weißen   Elefanten   besitzen,   so   lasse   es   mich   wissen.   Vielleicht   können   wir   derlei   Besonderheiten   in   das Shooting integrieren.  Ausblick : Wenn wir gut miteinander arbeiten, ist auch eine längere Zusammenarbeit möglich. Mehr fällt mir jetzt wirklich nicht mehr ein. Wenn Du noch Fragen hast: Stelle sie einfach.