RuhrGesichter Man kann sich trefflich darüber streiten, ob die Umbenennung des Dortmunder Innenstadt-Weihnachtsmarktes in „Weihnachtsstadt“ die Aufregung wert war. Ebenso kann man uneins sein, ob nun Dortmund oder Herne den größten Weihnachtsbaum der Welt aufstellen und ob es zur Weihnachtsstimmung beiträgt, 1700 Rotfichten zu einem Riesenbaum zusammenzuklöppeln. Völlig eindeutig ist jedoch, wo der schönste Weihnachtsmarkt Deutschlands alljährlich seine Tore öffnet: Im Fredenbaumpark in Dortmund.

PLWM: PIRATEN-WEIHNACHT                                                     

Der schönste Weihnachtsmarkt Deutschlands

Es   war   eine   überragend   gute   Idee,   als      Veranstalter   Gisbert   Hiller   sich   entschloss, dass     die     erfolgreichen     Mitterlaltermärkte     des     „Mittelalterlich     Phantasie Spectaculum“   ab   2009   ein   neues   Kind   bekommen   sollten:   Den   PHANTASTISCHEN LICHTER WEIHNACHTSMARKT. Weihnachtsmärkte   haben   sich   überall   in   den   letzten   Jahren   deutlich   gewandelt; während   beispielsweise   in   Essen   grünbepinselte   Beton   –   Tannen   als   Terrorschutz ein   sehr   eigenwilliges   Flair   verströmen   und   in   Bochum   der   Weihnachtsmann persönlich   regelmäßig   über   seinen   Markt   fliegt,   kann   sich   der   Besucher   des Weihnachtsmarktes   im   Fredenbaumpark   an   Piraten   mitsamt   Schiff   und   einem „besinnlichen   [sic!]   Dinowald“   mit   30   bis   zu   11   Meter   hohen   Dinosaurierfiguren erfreuen. Insofern   bleibt   sich   der   Veranstalter   seiner   Philosophie   treu,   versucht   er   doch auch   bei   den   sommerlichen   Märkten   des   MPS   keine   vorgebliche   mittelalterlich- museale   „Authentizität“   darzustellen,   sondern   setzt   Phantasie   und   Spaß   in   den Mittelpunkt.   Und   so   ist   auch   der   Phantastische   Lichter   Weihnachtsmarkt   ein Markt,    der    traditionelle    Elemente    mit    viel    launigem    Spieltrieb    und    Spaß kombiniert.   Um   es   deutlich   zu   sagen:   In   einer   sternklaren   Winternacht   mit   einem alkoholischen    Heißgetränk    in    den    Fäustlingen    mit    wildfremden    Menschen    in interessante   Gespräche   vertieft   um   ein   großes   Lagerfeuer   zu   sitzen   und   dabei   auf einen    idyllisch    illuminierten    See    zu    blicken,    über    dem    die    Klänge    einer Mittelalterband verweht werden: Das gibt nur im Fredenbaumpark beim PLWM. Hier   gibt   es   den   Raum   für   besinnliche   Stunden,   aber   auch   für   ausgelassenen Spaß.   Neben   dem   Dinosaurierwald   und   den   Piratenlagern   und   zahlreichen   Trink- und    Futterbuden    lockte    die    Ruhrgesichter    Weihnachtsredaktion    natürlich    das Bällebad.    Ob    es    sich    tatsächlich    um    150.000    Bälle    handelte    konnte    bis Redaktionsschluss   durch   unsere   mathematisch   untalentierten   Reporter   vor   Ort nicht   verifiziert   werden.   In   einem   Stall   stehen   30   Holzpferde   inmitten   von   Stroh (sogenanntes   Kriech-Stroh,   dass   bei   jedem   Kontakt   zuverlässig   in   die   Kleidung kriecht   und   sich   hernach   über   Stunden   an   Körperstellen   bemerkbar   macht,   die ansonsten   bei   Weihnachtsmarktbesuchen   unbeachtet   bleiben).   Kinder   freuen   sich über   den   Abenteuerspielplatz,   das   Dino   Spielparadies   und   die   Märchenstunde   im Spielleute-Zelt   mit   der   „Heiligen   Dreischeußlichkeit“,   auch   halbwegs   Erwachsene finden   das   Kleinkunstzelt   mit   Narren,   Gauklern   und   Zauberern   spannend.   Das Kupfergeld   aus   zwei   Wunschbrunnen   wird   übrigens   am   Ende   der   Veranstaltung an   verschiedene   Tierheime   gespendet,   im   letzten   Jahr   kam   die   stolze   Summe   von 20000 Euro zusammen.  Aus   den   letzten   Jahren   bekannt   ist   die   grandiose   Feuershow,   neu   ist   in   diesem Jahr   das   Spielmannszelt.   Ein   großartiger   Ort   zum   Entspannen   und   Feiern   ist   das muckelig    warme    große    Weihnachtszelt    mit    großer    Bühne    und    gemütlichen Polstermöbeln. Inmitten    des    Marktes    findet    sich    eine    große    Open    Air    Bühne,    auf    der    u.a. bekannte    Folk-und    Mittelalter    Bands    wie    Fiddlers    Green,    Saltatio    Mortis, Versengold,   Mr.   Hurley,   Cultus   Ferox   spielen.   Doch   auch   ohne   die   „Highlights“ macht   es   einfach   Spaß,   an   den   unzähligen   Feuern   vorbei   durch   den   schön illuminierten   Park   zu   spazieren.   Weihnachtsbäume   gibt   es   hier   also   auch   reichlich, nur    nicht    wie    in    der    Innenstadt    zum    Rekordbaum    aufgetürmt,    sondern    als geschmückten, winterlichen Weihnachtswald. Wer   ebenfalls   über   die   aus   ehemaligen   Bundeswehr   Panzerbrücken   gebastelte weihnachtliche   Pontonbrücke   über   den   Fredenbaumsee   spazieren   möchte,   gerne mit    alkoholischen    Heißgetränkekreationen    experimentiert,    gute    Musik    und entspannte   Menschen   mag,   der   sollte   einen   Besuch   beim   PLWM   und   ausreichend Zeit einplanen, es lohnt sich.  Der   Markt   hat   vom   21.11.   bis   zum   29.12.2019   jeweils   von   Donnerstags   bis Sonntags geöffnet. Alle Informationen, auch zur Anfahrt, gibt es hier: https://www.spectaculum.de/  
Hier geht es zur Bildergalerie Hier geht es zur Bildergalerie Hier geht es zur Bildergalerie Hier geht es zur Bildergalerie